Über mich

shapeimage_1

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
Ich tendiere gerne dazu, Filme komplett alleine, ungeplant und intuitiv zu drehen, spontan eine Idee zu konzipieren und diese dann in einer fremden Stadt mit fremden Menschen umzusetzen.

So entstand der Film „Allein die Luft ist umsonst“ nur mit Angabe des vorgegebenen Themas Armut in 8 Tagen (Herbst, 2010) in dem Dorf KKaraözü in der Türkei (ohne Schnitt).

Ebenso entstand im Herbst 2011 bei einem 14-Tage-Urlaub in Berlin der Film „Schuldig„, wobei die Schauspielersuche, Locationfindung und der Dreh in 4 Tagen erfolgreich abgeschlossen wurde.

Das letzte „freie“ Drehen unternahm

ich im Sommer 2012. Während eines 9-Tägigen Aufenthalts in London entstand der Kurzfilm „Put a smile in your face“ an nur einem Tag.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.