Vegan ist nicht leicht

Also ich muss jetzt mal ganz offen sagen, dass vegan leben auch seine Nachteile hat.

Ich find’s zum Beispiel mega unfair, dass alle auf der Arbeit regelmäßig krank sind und schön Zuhause bleiben dürfen, während ich 365 Tage im Jahr durchpowere.

Wenigstens der Termin bei der Radiologie alle 6 Monate zur Kontrolle meiner Schilddrüse blieb mir, die 06/2014 mit einer Unterfunktion diagnostiziert wurde (Hashimoto von Mama geerbt). Besonders für die damals entdeckten drei Knoten brauchte ich alle 3 Monate einen Kontrolltermin und durfte deshalb später zur Arbeit. Dummerweise sind die nach nicht mal einem Jahr vegan leben verschwunden die Ärzte können sich das nicht erklären, aber der Termin fällt nun leider weg…

Und nun das: der halbjährliche Kontrolltermin für die Schilddrüse, der einen halben Tag in Anspruch nahm, fällt nun auch weg, weil die Schilddrüse wieder im Gang ist. Die Medikamente sollen sofort abgesetzt werden (07/2017), d.h. jetzt muss ich nicht mal mehr zur Apotheke, wo ich doch bei jedem Kauf Bonbons oder Taschentücher geschenkt bekam

Das waren 2-4 sichere Termine im Jahr, bei denen ich einfach nur in einem Wartezimmer und in einer Behandlung warten musste. Und die Ärzte versicherten mir auch noch, es sei unheilbar. Toll. Jetzt zu meiner Frage: Was ist eigentlich genau diese  „Arkelltung“ oder „schnumpfen haben“ oder wovon alle immer reden. Kann mir jemand erklären, was das ist? Ich erinnere mich irgendwie nicht mehr…

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.